Holz oder Metall - welches Kinderlaufrad ist sinnvoller?

Wie bereits erwähnt, gibt es bei manchen Laufrädern die Möglichkeit, diese als Fahrrad umzubauen und langfristig zu nutzen. Diese Variante gibt es aber nur bei Kinderlaufrädern aus Metall. Wer also auch später noch etwas von seinem Laufrad haben will, sollte sich für eines aus Metall entscheiden. Generell sind beide Varianten, sowohl die aus Holz, als auch die aus Metall, im Regelfall äußerst robust. Man sollte in keinem Fall am falschen Ende sparen, denn es kam bereits in der Vergangenheit zu schweren Unfällen durch mindere Qualität und Verarbeitung diverser Laufräder. Achten Sie deshalb immer auf das GS Prüfzeichen und überprüfen Sie im Laden selbst die Verarbeitung, Schweißnähte, Stabilität, etc.

Wenn Sie bereits sehr früh mit Ihrem Kind beginnen wollen, das Fahren auf einem Kinderlaufrad zu trainieren, empfiehlt es sich, eines aus Holz zu kaufen. Diese Laufräder sind robust und häufig gibt es Holzlaufräder schon in ganz kleinen Größen. Besonders, wenn Sie ein sehr junges und agiles Kind haben, können Sie es mit dem Holzlaufrad sehr gut schulen. Zudem haben die meisten Hollaufräder eine geringere Tragkraft, als jene aus Metall.

Ist Ihr Kind schon über 2 Jahre alt und sehr gut zu Fuß unterwegs, macht ein Kinderlaufrad aus Metall weitaus mehr Sinn. Es ist in der Größe verstellbar, wächst also mit. Zudem können Sie es, wenn Sie ein hochwertiges Rad kaufen, schon sehr bald zu einem Fahrrad umbauen und müssen sich nicht innerhalb weniger Monate Gedanken um die Anschaffung eines neuen Fahrrades machen. Somit sind Sie beim Kauf eines Kinderlaufrades aus Metall eindeutig auf der sicheren Seite.